30 Stunden Woche – mehr Zeit für sich selbst

30 Stunden Woche

Seit kurzer Zeit beschäftigt mich wieder das Thema 30 Stunden Woche bzw. die Reduzierung von Arbeitszeit bei gleicher oder gar besserer Leistung. Ich bin davon überzeugt, dass das ein Zukunftsmodell sein kann und in den meisten Berufen für Arbeitgeber wie Arbeitnehmer mehr Vorteile bringt als die klassische 40 Stunden Woche.

In diesem Beitrag  möchte ich meine Ideen und Visionen zur 30 Stunden Woche darlegen. Da ich auch nur eine “normale” Bürokraft bin, habe ich natürlich keine umfassenden Kenntnisse vom Arbeitsmarkt und allen Möglichkeiten diesbezüglich. Vielleicht kann mich ja jemand in manchen Bereichen hierzu noch eines Besseren belehren. 🙂 Doch so wie ich es sehe, ist die 30 Stunden Woche in vielen Berufen machbar und führt zu mehr Zufriedenheit durch mehr Freizeit.

 

Halbtags arbeiten und nachmittags frei fürs gleiche Geld: eine utopisch schöne Vorstellung

…oder nicht? Natürlich weiß ich auch, dass eine 30 Stunden Woche nicht in jedem Beruf umsetzbar sein wird. Doch selbst da, wo es vielleicht anfangs schwierig aussieht und Anwesenheitszeiten von beispielsweise 8 Stunden an einem Arbeitsplatz gegeben sein müssen, könnte man dann mit einem Schichtsystem arbeiten und die Stelle teilen. Oder man verteilt die Wochenstunden entsprechend anders.

Neu denken ist angesagt!

In einem normalen Büroberuf könnte man die Arbeit von 8-9 Stunden täglich sicher auch auf 6 Stunden komprimieren, wenn Kaffee-Päuschen und Wochenend-Pläuschchen auf den Feierabend verschoben werden. Und seien wir ehrlich: Bei den meisten Stellen wäre das möglich! Bestimmt gibt es auch hier wieder Ausnahmen. Doch dort war dann möglicherweise bereits vorab ein erhöhtes Arbeitsaufkommen. Hier käme dann wahrscheinlich nur die Neuverteilung von Zuständigkeiten mit ggf. Schaffung neuer Stellen in Frage.

Ich denke, dass eine 30 Stunden Woche durchaus in vielen Berufen, und am besten noch in Büroberufen, umsetzbar ist – und am besten dort, wo es zeitlich keine Rolle spielt, wann die Arbeit am Tag erledigt wird.

Plaudern erst nach Feierabend!

Im Büro wird (es gibt auch Ausnahmen, ich weiß…) sicher am häufigsten Zeit durch Kaffee-, Snack-und Plauder-Pausen verschwendet. Und ja, natürlich gehören soziale Kontakte zum Alltag auch dazu! Doch ist es nicht viel entspannter, wenn man um 13 Uhr im Feierabend ist (und weiß, dass man heute nichts mehr für die Arbeit tun muss) und dann noch gemütlich 10 Minuten plaudert?

 

Positive Aspekte der 30 Stunden Woche

  • mehr Freizeit
  • mehr Zufriedenheit durch mehr frei gestaltbare Zeit
  • bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • mehr Zeit für Nebenberufe, die man schon immer machen wollte
  • mehr Zufriedenheit im Job, da man mehr leistet und dafür sogar mit mehr Freizeit belohnt wird
  • mehr Effizienz im Berufsalltag, da Arbeitsprozesse optimiert werden müssen
  • Möglichkeit zur fokussierteren Arbeit, da private Gespräche etc. wegfallen

 

Die Praxis zeigt: es geht!

Inspiriert wurde ich unter Anderem durch das Video von Galileo. Dort wurde eine 25 Stunden Woche getestet. Ja, und auch wenn es Galileo ist, es wurde wohl in der gezeigten Firma so umgesetzt. Das Ergebnis zeigt, dass es geht!

 

Mehr Zeit für sich

Wenn man mal nachmittags was unternehmen möchte, hat man jederzeit die Gelegenheit dazu! Und man hat Zeit, um frisch zu kochen, wenn vielleicht auch erst zu Abend. Doch man hat allgemein eben irgendwo in der Woche oder am Tag diese vorher nicht da gewesenen Zeit! Ist doch klasse!


Die 35 Stunden Woche ist schon etabliert

In vielen großen Firmen wird die 35 Stunden Woche schon ohne große Einbußen umgesetzt. Zudem höre ich im Bekanntenkreis auch oft Neid heraus, wenn jemand erzählt, er arbeite Vollzeit 35 Stunden in der Woche – ja, ich auch! 😉 Auch eine Studie bestätigt das laut Focus Online. Ja, das ist scheinbar das Modell, wo die meisten gerne hin wollen! Warum setzen wir es dann nicht flächendeckend um? Auf die 30 Stunden Woche kann man dann immernoch im Laufe der Jahre Schritt für Schritt umstellen.

 

Die 30 Stunden Woche: Doch zu schön, um wahr zu sein?

In einigen Beiträgen im weiten WorldWide Web wird auch beleuchtet, welche Nachteile die 30 Stunden Woche mit sich bringen könnte.

  • Einstellung zusätzlicher Mitarbeiter, da die Arbeitszeit durch bestehende Mitarbeiter selbst bei Optimierung nicht ausreicht
  • durch Neueinstellungen höhere Kosten
  • aufwändige Umstrukturierungen
  • mehr auf Freizeit statt auf Arbeitskraft gepolte Mitarbeiter

 

Was meint ihr dazu?

Ist die 30 Stunden Woche umsetzbar und gut, oder sollte man es lieber beim alten Modell belassen?

 

 

Mehr Beiträge zu Glück & Lebensführung.

 

Quellen:

https://www.focus.de/finanzen/karriere/arbeitszeiten-passen-nicht-zum-leben-40-stunden-woche-zu-anstrengend-so-sieht-die-wunscharbeitszeit-der-deutschen-aus_id_7137806.html
https://www.youtube.com/watch?v=sQd4XmlTPSw

Julia von O-Müll

Ich, Jahrgang 1997, gelernte §§-Tante im Büro und stolzes Landei möchte die Welt endlich ein kleines bisschen besser machen... mit dem Ziel, Fußspuren nicht zu verwischen, sondern weniger zu hinterlassen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.